Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 28.08.2020

Spannende vermessungsgeschichtliche Exponate in der Bayerischen Landesausstellung

Die Bayerische Landesausstellung "Stadt befreit – Wittelsbacher Gründerstädte" präsentiert mehrere wertvolle historische Exponate zur Geschichte der Landesvermessung

Die Vertreter der Jurisprudenz, der Theologie und der Vermessungskunst beobachten zwei Schüler, die mit der Messlatte das Land vermessen. © Carpentras, bibliothèque-musée Inguimbertine, Ms 327, fol 28v-29r, IRHT

Städte müssen geplant und vermessen werden. Wenn die diesjährige Landesausstellung "Stadt befreit – Wittelsbacher Gründerstädte" in Friedberg und Aichach die Geschichte der wittelsbachischen Städtegründungen seit dem Mittelalter dokumentiert, darf das Thema "Vermessung" nicht fehlen.

Präsentiert wird dieses Thema auf der Landesausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte durch mehrere faszinierende vermessungshistorische Exponate. Ein besonderes Highlight ist das über 600 Jahre alte mittelalterliche Manuskript des Bertrand Boysset, das als Anleitung zur Landvermessung und Grenzabmarkung angefertigt wurde. Darüber hinaus gibt es u.a. eine Messkette aus Franken zu sehen, Apians "Bairische Landtaflen", Apians Federzeichnungen von Schrobenhausen und Landsberg sowie über neunzig aus Holz geschnitzte Wappenstöcke von Städten und Märkten in Bayern, die Apian 1562 erstellen ließ. Darüber hinaus gibt es zahlreiche interessante historische Stadtpläne, Katasterpläne oder Stadtmodelle zu sehen. Das historische Stadtmodell von Aichach (Ausstellungsort Aichach) wurde mit den Daten der Bayerischen Vermessungsverwaltung entwickelt. Die Entstehung dieses Modells wird auf der nächsten InfoVerm 2021 vorgestellt.

Die Ausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte ist ein lohnender Ausflugsstipp und an zwei Ausstellungsorten zu sehen. In Friedberg (Wittelsbacher Schloss) wird die Geschichte der Städtegründungen mit historischen Exponaten gezeigt. In Aichach (FeuerHaus) kann Stadtgeschichte mit multimedialen Inszenierungen erlebt werden.

Die Landesausstellung in Friedberg und Aichach ist noch bis 8. November 2020 täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen zur Landesausstellung finden Sie unter: www.hdbg.de/basis/ausstellungen/aktuell.html

nach oben